Aktuelle Buchprojekte:

Ab Juli 2018 neu im Buchhandel:

 

    Der Pakt der sieben Templer.

    Aufbau Taschenbuch Verlag

             528 Seiten

         ISBN978-3-7466-3388-6

 

Meine historischen Weimar-Krimis:

 

      Das Geheimnis des Poeten

    Aufbau Taschenbuch Verlag

             413 Seiten

         ISBN 978-3-7466-3235-3

 

    Der Fluch der Kartenlegerin

   Aufbau Taschenbuch Verlag

             411 Seiten

        ISBN 978-3-7466-3335-0

Zum Autor

Guido Dieckmann wurde 1969 in Heidelberg geboren und begann bereits während seiner Schulzeit zu schreiben. Nach dem Studium der Geschichtswissenschaft und der Anglistik/Amerikanistik in Mannheim und Jerusalem war er zunächst als freiberuflicher Übersetzer, dann als Wirtschaftshistoriker im Archiv eines Unternehmens tätig, wo er reichlich Gelegenheit fand, sich im Recherchieren zu üben. Der überraschende Erfolg seiner ersten Romanveröffentlichungen Die Poetin (2000) und Die Gewölbe des Doktor Hahnemann (2002) ermutigte ihn, sich einen Lebenstraum zu erfüllen und freier Schriftsteller zu werden. Zu diesem Zweck kehrte er aus seinem vorübergehenden Domzil im Rheinland in seine pfälzische Heimat zurück. 2003 gelang ihm mit Luther, dem Roman zum international erfolgreichen Kinofilm, der von allen Autoren ersehnte Sprung in die Bestsellerlisten. Der Roman erfuhr ein großes Medienecho und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Ein weiteres "Buch zum Film" entstand 2009 mit Albert Schweitzer. Ein Leben für Afrika. Inzwischen sind 18 historische Romane von Guido Dieckmann erschienen, ferner eine Auswahl von Kurzgeschichten, die in Anthologien veröffentlicht wurden. 2013 entdeckte Dieckmann als Krimifan seine eigene "kriminelle Ader". Seitdem schreibt er - unter Pseudonym - gelegentlich auch Kriminalromane mit regionalem Charakter, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit betreut er im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt einen Lehrgang, der verschiedene Techniken des kreativen Schreibens vermittelt (Schwerpunkt: Das Film/TV-Drehbuch). In seiner Freizeit betätigt er sich als Vorstandsmitglied im Literarischen Forum Neustadt an der Weinstraße. Dort unterstützt er mit anderen Bücherliebhabern die Planung und Förderung von Lesungen bekannter und noch weniger bekannter Autorinnen und Autoren. 2014 wurde seine Arbeit in der Kategorie "Beste Historische Kurzgeschichten" mit dem Literaturpreis Goldener Homer ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Neustadt an der Weinstraße.

Ab Juli 2018 neu im Buchhandel: "Der Pakt der sieben Templer"

Die Geschichte der sieben Ritter, die nach der Zerschlagung des ehedem reichen und mächtigen Templerordens zu Hütern eines Mysteriums werden und dieses gegen zahlreiche Feinde verteidigen müssen, wird in diesem Roman weitererzählt. Wir befinden uns nun im Jahr 1318. Vier Jahre sind vergangen, seit der jungen Prisca von Speyer die Flucht vom Tempelhof bei Berlin gelungen ist. Nun führt sie auf den französischen Besitztümern ihres Großvaters, von dessen Existenz sie lange nichts wusste, ein einsames Leben. Dies ändert sich schlagartig, als die ehemaligen Waffengefährten ihres verstorbenen Vaters, eines Templers, wieder in ihr Leben treten. Die Männer sind auf dem Weg ins Königreich Portugal, wo ein neuer Ritterorden das Erbe der Templer antreten soll. Doch zwei gefährliche Widersacher sind den Männern dicht auf den Fersen, besessen davon, die letzten Templer zu vernichten.

Seit Herbst 2017 im Buchandel: "Der Fluch der Kartenlegerin. Ein historischer Weimar-Krimi"

Im September wurde die spannende Krimireihe um den liebenswerten Ermittler Christian Vulpius, Goethes Schwager in spe, fortgesetzt. Ausgerechnet an Vulpius' Arbeitsplatz in der altehrwürdigen Anna-Amalia-Bibliothek erhängt sich im Winter 1798 die trunksüchtige Hebamme Josefina Bleichwein vor seinen Augen. Aber war es wirklich Selbstmord oder wurde nachgeholfen? Und was hat es mit den düsteren Prophezeiungen der ebenso umschwärmten wie mysteriösen Kartenlegerin Madame Europe auf sich? Angeblich kündigen ihre Spielkarten weitere unerklärliche Todesfälle in der Stadt an. Als kurz darauf tatsächlich eine übel zugerichtete Leiche gefunden wird, drängen Herzog Carl August und Geheimrat Goethe auf eine rasche Aufklärung des Verbrechens. Christian Vulpius beginnt in der Vergangenheit der toten Hebamme zu forschen und stößt dabei auf ein tödliches Geheimnis, das auch ihn, Goethes Angehörige und das Mädchen, das er liebt, in Gefahr bringt.